Spitzensport in außergewöhnlichen Zeiten
Dieser kostenlose Onlinekurs richtet sich an Kaderathleten*innen, Trainer*innen und die Funktionsteams des Deutschen Leichtathletikverbandes. Der Kurs stellt mentale Trainingsformen anschaulich vor, gibt praktische Anleitungen und zeigt wie erfolgreiche Athlet*innen diese Trainingsformen für den Wettkampf nutzen. Der Kurs ist ein Angebot zur Vorbereitung auf die Deutsche Leichathletikmeisterschaft 2020, die unter besonderen Bedingungen stattfindet.
Self-paced
Language: Deutsch

Course information

Kursbeschreibung

Durch die Corona-Krise stellt die Saison 2020 für Spitzensportler eine außergewöhnliche Herausforderung dar. Besonders in der Leichtathletik und für den Bundeskader des Deutschen Leichtathletik Verbandes ist die Situation schwierig. Alle Wettkämpfe sind abgesagt, eine Deutsche Meisterschaft ohne Zuschauer soll im August dennoch stattfinden.

Die Konstellation ist ungewohnt und herausfordernd:  Die Saisonziele sind unklar oder ganz verschwunden. Große Beschränkungen erschweren den Trainingsalltag. Dennoch gilt es, sich möglichst optimal auf einen Wettkampf ohne Zuschauer vorzubereiten. Dieser Kurs soll euch bei der Vorbereitung auf die Deutsche Leichtathletikmeisterschaft unterstützen.

Der Kurs richtet sich an alle Kaderathleten*innen, die Bundes-, Disziplin- und Stützpunkttrainer*innen, sowie die Mitglieder der Funktionsteams.

Der Kurs gibt Antworten auf folgenden Fragen:

  • Wie kann ich bei der Wettkampfvorbereitung von mentale Trainingsmethoden profitieren?
  • Wie kann mir eine Wettkampfsimulation helfen und wie klappt das am besten?
  • Wie erreiche ich die nötige Leichtigkeit im Wettkampf?

In diesem Kurs werden euch mentale Trainingsformen anschaulich vorgestellt und praktische Anleitungen zur Durchführung gegeben. Athlet*innen geben Einblicke, wie sie diese Trainingsformen nutzen und wie diese auch im Wettkampf hilfreich eingesetzt werden können.

Der Kurs wird begleitet von einen Diskussionsforum. Hier sollt und könnt ihr euch austauschen, diskutieren, voneinander lernen und profitieren.

Kursinformation

  • Kursbeginn: 8. Juli 2020, 09:00 UTC. (Was bedeutet 09:00 UTC?)
  • Lerndauer und Aufwand: 3 Wochen (2 Stunden Lernaufwand pro Woche)
    Du bist zeitlich nicht gebunden. Du kannst zu jeder Tageszeit teilnehmen und dich beteiligen. Eine abweichende Zeiteinteilung und ein späterer Einstieg in den Kurs sind problemlos möglich. 
  • Freiwillige Lernzielkontrolle (Abschlusstest): 29. Juli 2020, 9:00 UTC – 6. August 2020, 9:00 UTC
  • Kursende: 6. August 2020
    Nach Kursende läuft der Kurs im "Selbststudium". Du kannst weiterhin auf alle Lerninhalte zugreifen. Es ist nicht mehr möglich, neue Beiträge im Kursforum zu posten, sowie an den Tests teilzunehmen und ein Zeugnis zu erhalten.
  • Kurssprache: Deutsch
  • Wie sind openSAP-Kurse strukturiert?

Kursinhalte

Woche 1: Mentale Trainingsformen
Woche 2: Wettkampfsimulation
Woche 3: Leichtigkeit im Wettkampf

Zielgruppe

  • Kaderathlet*innen DLV (Deutscher Leichtathletik Verband)
  • Bundes-, Stützpunkt- und Disziplintrainer*innen des DLV
  • Mitglieder des Funktionsteams DLV

Kursvoraussetzungen

Es gibt keine Voraussetzungen für diesen Kurs.

Wer hat diesen Kurs entwickelt?

Dieser Kurs ist ein Kooperationsvorhaben des Deutschen Leichtathletikverbandes, der Coaching Competence Cooperation und openSAP, in Zusammenarbeit mit praxiserfahrenen Sportpsychologen*innen.

Logo

Course contents

  • Woche 1:

    Mentale Trainingsformen
  • Woche 2:

    Wettkampfsimulation
  • Live Expertengespräch am 20.7.20:

    Experten des DLV und DFB diskutieren über das Thema Geisterwettkampf
  • Woche 3:

    Leichtigkeit im Wettkampf
  • Lob und Änderungswünsche:

    Wir freuen uns über Dein Feedback ...
  • Abschlusstest:

    Teste dein Wissen!

Enroll me for this course

The course is free. Just register for an account on openSAP and take the course!
Enroll me now

Learners

Current
Today
269
Course End
Aug 06, 2020
269
Course Start
Jul 08, 2020
119

Certificate Requirements

  • Gain a record of achievement by earning at least 50% of the maximum number of points from all graded assignments.
  • Gain a confirmation of participation by completing at least 50% of the course material.

Find out more in the certificate guidelines.

This course is offered by

Jan Mayer

Jan Mayer ist seit 1998 als freiberuflicher Sportpsychologe tätig und betreute diverse Nationalmannschaften (u.a. Boxen, Skisprung, Ski Alpin, Handball).

Seit 2005 ist er Sportpsychologe am OSP Rhein-Neckar seit 2008 beim Fußball-Bundesligsten TSG 1899 Hoffenheim.

Er ist Professor für Sportpsychologie an der DHfPG Saarbrücken. Seit 2019 ist er Geschäftsführer des TSG ResearchLab gGmbH.

Jan war von Seiten der Coaching Competence Cooperation (CCC) für die Entwicklung dieses Kurses verantwortlich.

Rainer Knöller

Rainer Knöller ist als Head of Science der leitende Bundestrainer Wissenschaft im Deutschen Leichtathletikverband.

Seine Fachgebiete sind die Optimierung der Trainingssteuerung und Wettkampfform. Er ist spezialisiert auf Athleten- und Trainerberatung, Wissenschaftskoordination und leitet das nationale Athletenmonitoring-System.

Er lehrt seit 2009 Trainingslehre und angewandte Sportmedizin und ist seit 2015 Hochschulprofessor an der Universität Hildesheim.

Rainer ist internationaler Speaker und Fachbuchautor.

Er war von Seiten des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) für die Entwicklung dieses Kurses verantwortlich.

Michael Gutmann

Michael Gutmann ist seit 10 Jahren Leitender Psychologe des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) und arbeitet als Sportpsychologe seit vielen Jahren mit Spitzenkräften aus verschiedenen Sportarten zusammen.

In seiner Jugend war er selbst als Hochspringer in der Leichtathletik aktiv.

Michael ist darüber hinaus Professor für Gesundheits- und Sportpsychologie an der PFH Private Hochschule Göttingen.

Colette Altwasser

Colette Altwasser ist seit über 20 Jahren dem Leistungssport in verschiedenen Positionen verbunden und hat Athleten bei internationalen Wettkämpfen (z.B. Olympischen / Paralympischen Spielen, Europa- und Weltmeisterschaften) begleitet, betreut und sportpsychologisch unterstützt.

Seit 2017 arbeitet sie als Sportpsychologin mit Athleten des DLV und ist seit 2019 Mitglied des DLV Sportpsychologenteams.

Sie leitet ihr eigenes Unternehmen und führt international Trainings und Coachings für Führungskräfte und Mitarbeiter durch.

Ihr Lebensmotto „Langweilig gibt’s woanders“ fließt täglich in ihre Tätigkeit als Pädagogin, Psychologin, Yogalehrerin (RYT), Coach und Entspannungstrainerin ein.

Moritz Anderten

Moritz Anderten ist seit zehn Jahren Geschäftsführer der sportpsychologischen Betreuungsinitiative mentaltalent.de an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Daneben ist er an den Olympiastützpunkten Rheinland und Rhein-Ruhr in der sportpsychologischen Betreuung von Bundeskaderathleten und Trainern tätig.

Außerdem betreut er mehrere Spitzenverbände (u.a. Badminton, Para-Basketball, Judo, Tennis, Turnen) und gehört seit 2017 auch zum Team der Sportpsychologen des Deutschen Leichtathletikverbandes. Hier betreut er hauptsächlich die U18 und U20 auf internationalen Meisterschaften und in Trainingscamps.

Sebastian Debnar-Daumler

Sebastian ist seit 10 Jahren Sportpsychologe beim Deutschen Leichtathletikverband. Er unterstützt Trainer und Athleten bei der mentalen Wettkampfvorbereitung und begleitet die U20 Nationalmannschaft als Teampsychologe.

Als Partner der HPO Research & Consulting PartG coacht und berät er Führungskräfte bei der Entwicklung ihrer Teams und Organisationen.

Heike Kugler

Heike ist seit 1997 als Sportpsychologin im Spitzensport aktiv (mit Schwerpunkt in der olympischen Leichtathletik) und ist seit 2005 Sportpsychologin des DLV.

Außerdem trainiert und coacht sie als Wirtschaftspsychologin Fach- und Führungskräfte in Unternehmen und Hochschulen.

Seit 2011 lehrt Heike als Professorin für Kommunikation und Coaching an der Hochschule für angewandtes Management in den Studiengängen Sportmanagement und Wirtschaftspsychologie.

Walter Wölfle

Walter Wölfle ist seit 20 Jahren als Sportpsychologe im Profisport tätig (mit Schwerpunkt in der olympischen Leichtathletik).

Seit 1991 arbeitet er als selbständiger Coach und Trainer mit Führungskräften und begleitet renommierte Unternehmen in Veränderungsprozessen.

Er war langjähriger Lehrtrainer am Hakomi Institute of Europe, hat eine psychotherapeutische Approbation und gehört als Senior Coach dem Deutschen Bundesverband Coaching (DBVC) an.

Oliver Baumann

Oliver Baumann gehört seit seinem Wechsel zur TSG im Sommer 2014 zum Stammpersonal bei "Hoffe". Damals kam der Keeper mit der Empfehlung von über 100 Bundesliga-Partien aus Freiburg in den Kraichgau.

Baumann überzeugt nicht nur auf dem Platz, sondern auch daneben mit einem klaren Kopf. Ein Mann der Tat, nicht der Worte. Und dennoch haben seine Worte in der Mannschaft Gewicht; noch eine ganze Weile. Anfang 2017 verlängerte er seinen Vertrag in Hoffenheim bis 2021.

Inzwischen hat Baumann, der sich in den vergangenen Jahren zu einem der besten Torhüter der Liga entwickelt hat, über 300 Bundesliga-Spiele absolviert.

Markus Baur

Markus Baur ist seit 2009 TV-Experte für Profihandball und war selbst Spieler und Trainer.

Er konnte zahlreiche Erfolge in der Deutschen Handballbundesliga sowie bei internationalen Turnieren mit der Deutschen Nationalmannschaft verbuchen.

Der Welt- und Europameister (2004 und 2007) sowie Silbermedalliengewinner der Olympischen Spiele in Athen (2004) war nach seiner Karriere Trainer der 1. Deutschen und Schweizer Handballliga.

Allen John

Allen John ist Profigolfer und spielt aktuell auf der Challenge Tour.

Seit seiner Geburt hat Allen ein Hörvermögen von nur 5%. Dieses vermeintliche Handicap hält ihn aber nicht davon ab, seine Ziele zu verfolgen und zu erreichen. Allen wurde 2016 Weltmeister der Gehörlosen Golfer und 2017 gelang es ihm, bei den Olympischen Spielen der Gehörlosen (Deaflympics) die Goldmedaille zu gewinnen.

Auch bei den “Hörenden” hat er bereits für Furore gesorgt. Auf der Pro Golf Tour konnte er bis dato dreimal gewinnen und beim European Tour Turnier “Porsche European Open” 2018 wurde er als Amateur sensationell Zweiter und ließ dabei einen großen Teil der Weltelite hinter sich.

Allen ist Träger des silbernen Lorbeerblatts der Bundesrepublik Deutschland und sein Motto lautet “No Hear – No Fear”.

Hannah Mergenthaler

Hannah Mergenthaler (geboren 1997 in Schwetzingen) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hat und auch Staffeln läuft.

2017 wurde Hannah in Leverkusen über 400m Deutsche U23-Meisterin und kam mit der 4-mal-100-Meter-Staffel auf den 3. Platz.

In Villeneuve-d’Ascq wurde Hannah Team-Europameisterin, wozu sie durch einen 3. Platz in der 400er-Staffel mit Ruth Sophia Spelmeyer, Laura Müller und Nadine Gonska beitrug. 2018 holte sie über 400m die deutsche Vizemeisterschaft.

Michael Bordt

Prof. Dr. Michael Bordt SJ (Society of Jesus) ist Jesuit und lehrt an der Hochschule für Philosophie in München. Er ist Vorstand des Instituts für Philosophie und Leadership und bietet Beratung, Begleitung und Workshops für Führungskräfte in Spitzenpositionen großer mittelständischer Unternehmen und Konzerne an.

Bordt studierte Philosophie und Theologie u.a. in München. Er promovierte an der University of Oxford und forschte an der University of Princeton. Von 2005 bis 2011 war er Präsident der Hochschule für Philosophie in München.

Er ist Autor zahlreicher Bücher, u.a. „Die Kunst, sich selbst auszuhalten“ (2013) und „Die Kunst, die Eltern zu enttäuschen“ (2017). Am 12. August 2020 erscheint sein neues Buch „Die Kunst, unserer Sehnsucht zu folgen“, in dem er Meditation und Spiritualität zum Thema macht.

Boris Obergföll

Boris Obergföll ist ein ehemaliger Weltklasse Speerwerfer.

In der Disziplin Speerwurf warf er den Speer 1997 auf 90,44m. Im Laufe seiner Karriere gewann er drei internationale Bronze-Medaillen bei WM und EM und nahm an drei Olympischen Spielen teil. Über mehr als zehn Jahre gehörte er zu den besten Speerwerfern der Welt und platzierte sich in jedem Jahr unter den Top 6 zum Saisonhöhepunkt (EM, WM und Olympische Spiele).

Boris Obergföll ist mit Christina Obergföll verheiratet und Vater von 2 Kindern.

Er ist Berufs/-Sportsoldat der Bundeswehr und in der Sportfördergruppe Mainz stationiert. Als Leitender Bundestrainer des DLV ist er für die Koordination und die Entwicklung im Bereich Speerwurf in Deutschland verantwortlich.

Christina Obergföll

Christina Obergföll ist eine ehemalige Weltklasse- Leichtathletin. In der Disziplin Speerwurf ist sie bis heute Deutsche Rekordhalterin mit 70,20m.

Christina Obergföll gewann im Laufe ihrer Karriere acht internationale Medaillen, davon zwei Silbermedaillen bei den Olympischen Spielen (Bejing 2008, London 2012). Ihren größten Erfolg feierte sie im Jahr 2013 bei den Weltmeisterschaften in Moskau mit dem Gewinn der Goldmedaille. Im selben Jahr wurde sie außerdem zur Sportlerin des Jahres gewählt.

Christina Obergföll ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Sie arbeitet als Botschafterin im betrieblichen Gesundheitsmanagement der BARMER Krankenkasse und halt Vorträge zu den Themengebieten Motivation, Bewegung und Ernährung.

Claudia Reidick

Claudia ist freiberufliche sportpsychologische Expertin. Sie ist Dozentin an der TU Kaiserslautern für Sportpsychologie und betreut u.a. das Leistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern, den Deutschen Handball Bund (Junioren) und die DFB U20 Frauen-Nationalmannschaft.

Als Leichtathletin (100m Hürdenlauf) war sie international erfolgreich und hat bei den Olympischen Spielen in Seoul 1988 die Bronze-Medaille gewonnen.

Barbara Rittner

Barbara Rittner (Head of Women`s Tennis) ist Bundestrainerin des Deutschen Tennisbundes (DTB) und hauptverantwortlich für den gesamten weiblichen Bereich.

Selbst war sie 15 Jahre lang als Tennisprofi auf der WTA Tour unterwegs und gehörte zu den 25 besten Tennisspielerinnen der Welt (1993).

Von 2005 bis 2017 war sie Kapitän des Deutschen Fed-Cup-Teams.

Marc Schuh

Marc Schuh ist ein ehemaliger Weltklasse 400m-Rollstuhlsprinter. Er hält noch immer die deutschen Rekorde über 200m und 400m.

Er war mit einer Bestleistung 45,40 Sekunden der zweitschnellste Sprinter in der Geschichte, acht Jahre lang Europarekordhalter und führte die Weltrangliste insgesamt vier Jahre lang an. In seiner Karriere hat er alle Medaillenfarben bei Weltmeisterschaften gewonnen.

Marc Schuh ist 30 Jahre alt, hat parallel zur Karriere im Leistungssport in Physik promoviert und arbeitet seit 2019 als IT Consultant in München.

Gregor Traber

Gregor Traber (geboren 1992 in Tettnang) ist ein deutscher Leichtathlet, der sich auf den 110-Meter-Hürdenlauf spezialisiert hat. 2016 erreichte er bei den Olympischen Spielen Platz neun und verpasste das Finale um zwei Hundertstelsekunden.

Bei den Europameisterschaften in Berlin 2018 belegte Traber Platz fünf.

Gregor Traber ist 7-facher Deutscher Meister der Aktiven (Stand Juni 2020). Seine aktuelle Bestzeit steht bei 13.21sec – die fünftschnellste je gelaufene Zeit eines deutschen 110m-Hürdenläufers.

Lisa Ryzih

Lisa Ryzih ist Stabhochspringerin der Deutschen Nationalmannschaft.

Ihren ersten Erfolg feierte sie schon 2003 mit 14 Jahren als U18 Weltmeisterin. Sie kann zahlreiche nationale Titel vorweisen. Ihre erste europäische Medaille gewann sie 2010 in Barcelona und wurde Vizeeuropameisterin 2016 in Amsterdam sowie in der Halle 2017 in Belgrad (mit einem Sprung zur aktuellen Bestleistung von 4.75m). In ihrer sportlichen Karriere nahm sie an fünf WM Finalen teil, die beste Platzierung war der fünfte Rang. Sie nahm an zwei Olympischen Spielen teil, bei denen sie im Finale Platz sechs und Platz zehn erreichte.

Lisa Ryzih hat 2016 das Studium zur Diplompsychologin abgeschlossen. Aktuell befindet sie sich im dritten Jahr ihrer Promotion in Sportpsychologie.  

Your request has been sent to our support team, and will be answered as soon as possible.

Thank You!

Oops something went wrong.

Back